Neu von Nitta: PU-Förderbänder für Lebensmittelverarbeitung und Förderanwendungen – Jetzt mit einer Breite von mehr als 3 Metern

Alkmaar, Niederlande, September 2019. Nitta hat seine Produktpalette an PU-Förderbändern erweitert. Das Material aus thermoplastischem Polyurethan ist besonders beständig gegen Fette, Öle und Chemikalien. Die Bänder sind hoch flexibel, leicht zu reinigen und haben eine extrem lange Lebensdauer. Dank einer einzigartigen neuen Produktionsmaschine kann Nitta nun eine breitere Palette an Bändern mit einer Breite von mehr als 3 m herstellen. Die PU-Förderbänder sind ideal für Anwendungen in der Lebensmittelverarbeitung wie in Bäckereien, Konditoreien oder bei der Süßwaren- und Schokoladenherstellung, aber auch für Förderaufgaben in den Bereichen Recycling, Warenlogistik, Landwirtschaft und im Maschinenbau.

Bei der Förderung von Lebensmitteln spielt Hygiene eine sehr wichtige Rolle. Das Bandmaterial muss chemisch träge sein und die Möglichkeit zur Montage von versiegelten Bandkanten erlauben. Der neue thermoplastische Polyurethanwerkstoff von Nitta zeichnet sich durch seine außergewöhnliche Beständigkeit gegen Fette, Öle und Chemikalien aus. Zu den vorteilhaften Eigenschaften der neuen PU-Bänder zählen zudem eine bessere Verschleißfestigkeit und ein niedrigerer Reibungskoeffizient, was bei Stauförderanwendungen wünschenswert ist. Bei der Auswahl des Bandmaterials kann auch die Farbe ausschlaggebend sein: Das Lebensmittelprodukt muss sich farblich deutlich vom Bandmaterial abheben, damit mögliche Kontaminationen entdeckt werden können. Nitta bietet PU-Bänder in den Hauptfarben weiß, blau und transparent an, die den Vorgaben der FDA und der EU entsprechen.

Dank einer neuen Maschine im Werk im niederländischen Alkmaar ist Nitta in der Lage, das Deckschichtmaterial mit Kalanderwalzen zu pressen und zu homogenisieren. So entsteht eine einheitliche und kompakte Struktur. Die homogene Struktur ist ein wesentlicher Vorteil im Betrieb, da weniger Verunreinigungen auftreten und sich die Bänder einfacher reinigen lassen. Dies ist notwendig, um die erforderlichen Zulassungen für Lebensmittelanwendungen zu erhalten. Darüber hinaus werden Ausfallzeiten von Förderanlagen und somit der gesamten Produktionslinie reduziert.

Mit der neuen Produktionsmaschine können nun auch dünnere PU-Bänder hergestellt werden. Dünnere Bänder haben den Vorteil, dass sie über sogenannte Messerkanten mit noch kleinerem Durchmesser laufen können. Bei einlagigen Bändern können diese Rollen einen Durchmesser von nur 4 mm aufweisen. Diese Bänder sind flexibler und haben ein besseres Kraft-Dehnungsverhältnis. Die erhöhte Adhäsion verhindert außerdem eine Ablösung der Lagen. Weiterhin ist das Zusammenfügen der Bandenden mit diesem Material wesentlich einfacher.

Für PU-Bänder gibt es einen wachsenden Markt, wie Piet Vrieling, technischer Vertriebsleiter bei Nitta in Alkmaar, erklärt: „Dies liegt vor allem daran, dass der Trend hin zu Werkstoffen mit einem geringeren Gehalt an Phthalaten geht, also Chlor oder Weichmachern. Darüber hinaus steigt in der Lebensmittelindustrie, in der Warenlogistik und in Verteillagern der Bedarf nach leichteren Bauformen mit kleineren Rollendurchmessern.“

Nitta hat in Europa zwei Niederlassungen: Nitta Corporation of Holland B.V. mit Sitz in Alkmaar, Niederlande, und Nitta Industries Europe GmbH mit Sitz in Düsseldorf. Nitta in Alkmaar produziert und liefert hochwertige Förderbänder mit einer großen Auswahl an Profilen, Deckschichten, Lagenzusammensetzungen und querstabilen und nicht-querstabilen Geweben, die weltweit geliefert werden. Der Schwerpunkt von Nitta in Deutschland liegt bei Antriebsriemen. Im Fertigungszentrum in Altenstadt bei Frankfurt am Main werden Riemen, Bänder und Schläuche gelagert und kundenspezifisch konfektioniert.

Beide Unternehmen sind Teil der Nitta Corporation mit Hauptsitz in Osaka, Japan. Das Traditionsunternehmen besteht seit 1885 und ist der erste japanische Hersteller von Antriebsriemen. Bereits kurz nach der Gründung erweiterte Nitta seine Produktpalette und ist heute führender Produzent von Antriebsriemen, Förderbändern und vielen weiteren hochwertigen Produkten für die Industrie. Die Produkte von Nitta werden in vielen Branchen wie in der Lebensmittelverarbeitung, Warenlogistik, Fördertechnik, Papier- und Druckindustrie, Textilindustrie, Landwirtschaft, bei Geldautomaten und in vielen weiteren industriellen Anwendungen eingesetzt.



Nitta stellt aus:
FachPack 2019, 24. bis 26. September 2019, Nürnberg: Halle 3 Stand 623
Parcel+Post Expo 2019, 1. bis 3. Oktober 2019, RAI Amsterdam, Niederlande: Halle 8 Stand 960



Unternehmensinformation Nitta:
Nitta Corporation of Holland B.V. mit Sitz in Alkmaar, Niederlande, ist Teil der Nitta Corporation. Das Unternehmen produziert und liefert hochwertige Förderbänder. In Europa hat Nitta eine weitere Niederlassung, die Nitta Industries Europe GmbH mit Sitz in Düsseldorf und Schwerpunkt auf Antriebsriemen. Das japanische Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Osaka wurde 1885 gegründet und ist der erste japanische Hersteller von Antriebsriemen. Bereits kurz nach der Gründung erweiterte Nitta seine Produktpalette. Heute ist Nitta ein führender Hersteller von Förderbändern, Antriebsriemen und weiteren hochwertigen industriellen Produkten, die in vielen Branchen wie der Lebensmitteltechnik, Warenlogistik, Fördertechnik, Papier- und Druckindustrie, Textilindustrie, Landwirtschaft und bei Bankautomaten Einsatz finden.



Kontakt für Förderbänder:
Nitta Corporation of Holland B.V.
Berenkoog 25
1822 BH Alkmaar, Niederlande
Tel.: +31 (0)72 562 22 34
E-Mail: sales@nitta.nl
Internet: www.nitta.nl

Kontakt:
Nitta Industries Europe GmbH
Heerdter Lohweg 35
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 53 75 35 0
E-Mail: sales@nitta.de
Internet: www.nitta.de

Pressekontakt:
TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
D-82133 Olching
Tel.: +49 (0)8142 44 82 301
E-Mail: c.tupac@tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com